CSENFR
předchozí další

Suche

Aktualitäten

Veranstaltungen

Dubčany

Znak obce Dubčany

Die Gemeinde befindet sich auf dem Straßenabzweig zwischen Senice und Unčovice. Sie war im Jahr 1342 gegründet, ihre Namen erinnert an urewige Einwohner, Dubčan (= Eichenwaldbewohner).

Außer dem Trubel der Hauptstrassen und außer der Reichweite einer Eisenbahn, die die Region Haná kreuzt, liegt die anmutsvolle Gemeinde Dubčany. Es ist schwer, sie zu finden, aber es gelingt uns, wenn wir von der Strasse zwischen Senice und Unčovice nur ein bisschen abbiegen. Der Namen erinnert an urewige Einwohner, Dubčan (= Eichenwaldbewohner). Es waren eigentlich die Eichenwaldbewohner (Eichenwald = Platz, wo Eichenbusch oder Eichen wuchsen). Heute blieb fast nichts von ursprünglichen Eichenwäldern und die Gemeinde wird mit den Feldern ausschließlich umringt, die zierliche Buschwaldchen da und dort bunt machen. Auf den ersten Blick fesselt es uns, dass die Gemeinde eine atypische Dorfplatzform hat. Zum Unterschied vom „Straßencharakter“ einer gewöhnlichen Gemeinde in der Region Haná bildet dieser Dorfplatz einen Ring. Diese Gestaltung der Häuser hat altslawischen Ursprung und die Historiker sprechen von altslawischer Okrouhlice ( = Gebäuderundanordnung). Der Eintritt in die rund angeordnete Siedlung auf der Nordseite der Gemeinde nennt bis dieser Zeit Brána (= Pforte).

Noch im v 19. Jahrhundert hatten die Fundamente in Dubčany typische Vorsprünge sog. „Žudry“, was gemauerte Laubengänge in der Stirnwand der Häuser sind. Während in anderen Gemeinden (z.B. in Příkazy) dieses zweckmäßige Element gehalten wurde, hier ist es per Hand von unempfindlichen Innovatoren eingegangen.

Wenn wir zur Gemeinde die Hauptstrasse befahren, ehe wir in „Eingeweide“ der Gemeinde eintreten, fesselt uns ein Glockenturm – nicht eben altertümlich und schon gar nicht schön, aber sicher unikal, er steht gegenüber einem Spritzenhaus und ist im Brandfall bis heute anwendbar. Auf einem von der Grünanlage vollen Dorfplatz, inmitten Bäume, steht eine Kirche. Von den Kulturdenkmälern nennen wir die Säule der Jungfrau Maria Immaculata, die Kappelle des heiligen Isidor aus dem Jahr 1869 und die Statue des heiligen Jan Nepomucký.
 

Dubčany 24
Cholina, 783 22

Telefon:+420 585 348 129
GSM:+420 606 117 865
E-mail:obec.dubcany@tisca…obec.dubcany@tiscali.cz E-mail Adresse kopieren
Web:www.dubcany.cz…http://www.dubcany.cz Hinweissadresse kopieren
Starosta:Bc. Karel Stejskal
IČ:576221
Kaple sv. Isidora
Zimní foto
Kaple sv. Isidora
Kaple sv. Isidora
Kaple sv. Isidora
Kaple sv. Isidora v Dubčanech
Stará pohlednice Dubčan
Stará pohlednice Dubčan
Pomník padlým ve světových válkých v Dubčanech
Panna Maria Lourdská
Panna Maria Immaculata
 
 
 
Mikroregion LitovelskoMikroregion Litovelsko, nám. Přemysla Otakara 778, 784 01 Litovel,
tel.: +420 585 153 124, e-mail:mikroregion@mestolitovel.cz

Turistické informační centrumTuristické informační centrum náměstí Přemysla Otakara 762 Litovel, 784 01
Tel.: +420 585 150 221, +420 721 269 146, e-mail:tic@litovel.eu, www.tic.litovel.eu
MMR ČRProjekt spolufinancován Ministerstvem pro místní rozvoj ČR.
load